TÜV

Zertifizierung von Spielhallen

 

Die auf den Jugend- und Spielerschutz ausgerichtete Zertifizierung sichert die interne und externe Qualität einer Spielstätte. Sie bietet den Nachweis, dass Kunden ein sicheres Spiel erleben können und zeigt nach Außen sowie den zuständigen Behörden eine zertifizierte Qualität durch eine unabhängige, akkreditierte Stelle.

 

Die Zertifizierung erfolgt anhand des Standards TÜV-GJSTIC sowie eines Fragenkataloges, dem eine Studie – beauftragt von InterCert GmbH (Ex TÜV InterCert) – zum Jugend- und Spielerschutz von 14 internationalen Wissenschaftlern zugrunde liegt.

 

Das ungefähr dreistündige Audit gliedert sich in drei Kategorien.
Um die Eignung des Aufstellungsortes festzustellen, erhält der Auditor Einsicht in Zulassungen des Gewerbes und der Spielautomaten. Anschließend wird die universelle Prävention des Unternehmens auditiert. Der Auditor lenkt hierbei seinen Blick auf das Sozialkonzept des Unternehmens und prüft Qualifikation und fortlaufende Schulung der Mitarbeiter sowohl anhand von Interviews als auch anhand dokumentierter Nachweise. Abschließend werden die anbieterseitigen Präventionsmaßnahmen untersucht.

 

Eine Spielstätte, die von der InterCert GmbH – Group of MTIC – (Ex TÜV InterCert) nach dem Standard TÜV-GJSTIC auditiert wurde, erhält ein für zwei Jahre gültiges Zertifikat. Damit verbunden ist die Verpflichtung, alle rechtlichen Bedingungen und ein funktionierendes System für einen umfänglichen Jugend- und Spielerschutz aufrechtzuerhalten.